Kartoffelgestampf



logo
Ingritt Sachse

Gedicht im Monat September 2020


Aus aktuellem Anlass:

Zahlen im Kopf
Köpfe ohne Zahl
- Zwölftausend Zwölfmillionen1 -
ohne Hand ohne Fuß
Augen ohne Blick
Angst ohne Schrei in
der Not leer der Kopf
wie der Schrei ohne Laut in
einem Leben ohne Sinn quillt
Leere durch ein Loch ohne Wand
in einer Nacht ohne Schlaf
durch den Tag ohne Traum zerflammt
ohne Licht

© Ingritt Sachse 

1über 12 Millionen EU Gehalt für Herrn Schwan, Leiter eines Pharmaunternehmens (Sybille Berg, in FuturZwei, N° 14, 2020) 12 Tausend Flüchtlinge beim Brand in der „Unterkunft“ in Moria auf Lesbos


Kartoffelgestampf
Was trampelt da, was stampfelt da im Haus herum und pampft,
was schnäuzt da so und schnieft?
Ob da ein Schnäuzer so trampelt und ein Stampfer so schnieft?
Es trampelt noch immer, das Bild hängt schon schief.
Nun mampft es beim Stampfen und dampft durch das Haus.
Ich schau durch die Tür.
Da sitzen die drei!
Der Trampler, der Schniefer, die schnäuzelnde Stampf.
Ich sehe sie dampfen.
Ich sehe sie mampfen einen hellgelben Brei.
Das ist kein Quatsch,
das ist herrlicher Matsch
aus Kartoffeln gestampft.
Ich mampfe mit ihnen, bevor alles verdampft.


© Ingritt Sachse 

 

Lesungen


Hörprobe 
herunterladen!

"Gesehen und Gedichtet", eine Sammlung von Gedichten vorgelesen und musikalisch interpretiert (Querflöte)  

zurück

Zurück Kontakt